Auffälligkeiten bei der Entwicklung im Kindes- und Jugendalter

In jedermann ist etwas Kostbares, das in keinem anderen ist.
(Martin Buber)

Die so benannten Entwicklungsstörungen bei Kindern und Jugendlichen umfassen beeinträchtigende Verhaltensmerkmale und emotionale Auffälligkeiten, für die das Auftreten bzw. die Entstehung im Kindesalter kennzeichnend ist.

Allen diesen Beeinträchtigungen und Einschränkungen im Wohlergehen des Kindes ist gemeinsam, dass damit verbunden nicht selten auch eine große Belastung des familiären Umfeldes verbunden ist sowie häufig auch Konflikte oder Schwierigkeiten im sozialen Umfeld wie Kindergarten, Schule oder Ausbildungsstätte.

In jedem Fall ist es vordringlich, mögliche organische Ursachen oder Hintergründe durch eine entsprechende fachärztliche Untersuchung abzuklären. Als Eltern oder Erziehungsberechtigte sollte daher Ihr erster Schritt immer eine entsprechende ärztliche Konsultation sein, um ggf. körperlich bedingte Ursachen festzustellen oder aber ausschließen zu können.

In Abstimmung dazu kann dann – ergänzend oder begleitend – eine gezielte und individuell ausgerichtete therapeutische Unterstützung zum Tragen kommen, die das Wohl des Kindes im Fokus hat, aber auch das familiäre oder schulische Umfeld mit berücksichtigt. Dabei kann es ggf. hilfreich sein, weitere Unterstützungsangebote der Kommunen oder der Betreuungseinrichtungen zu prüfen, um eine Entlastung der Gesamtsituation von Kind und Familie zu erreichen. Hierzu berate ich Sie gerne.

Für die erfolgreiche therapeutische Arbeit mit Kindern hat sich insbesondere die Hypnosetherapie sehr bewährt, weil Kinder in der Regel offen und neugierig sind und sich gerne Dinge in ihrer Phantasie vorstellen. Die Hypnosetherapie arbeitet mit solchen „inneren Bildern“ und Visualisierungen und nutzt diese lösungsorientiert. Auch die Klangtherapie mit ihren spontanen und spielerischen Elementen spricht Kinder besonders an, kann Freude vermitteln, fokussierend und stressreduzierend wirken.

In meiner Praxis biete ich Ihnen und Ihrem Kind meine Unterstützung bei Lernschwierigkeiten, Entwicklungsauffälligkeiten oder anderen Beeinträchtigungen wie beispielsweise:

  • Sprachstörungen, Stottern, Mutismus
  • Lese-/Rechtschreibschwäche (Legasthenie), Rechenschwäche (Dyskalkulie)
  • Beeinträchtigungen und Auffälligkeiten der Motorik, Tics (z. B. Tourette-Syndrom)
  • Störungen der Aufmerksamkeit und Konzentration, Hyperaktivität / ADHS
  • Autismus-Spektrum, insbesondere Asperger-Autismus
  • emotionale Auffälligkeiten wie Ängste & Phobien, Zwänge, Aggressivität, Konfliktverhalten
  • Auffälligkeiten im Sozialverhalten
  • nicht entwicklungsgemäßes Verhalten wie Nägelkauen, Bettnässen, Einkoten
  • Auffälligkeiten im Essverhalten, Schlafstörungen
  • Allergien und Unverträglichkeiten
  • psychisch bzw. psychosomatisch bedingte körperliche Beschwerden wie Bauchschmerzen, Kopfschmerzen, Schwindel